Gerold

Der Weiler Gerold

gerold-5Von Garmisch-Partenkirchen aus gesehen liegt der kleine Ort Gerold auf der linken Seite der B2 abgedeckt durch Wiesen. Vorwiegend landwirtschaftliche Betriebe sind in Gerold heimisch. Touristisch ist vor allem die Pension Simon, das Haus Gebirgsblick und das Bauernhaus Jocher hervor zu heben. Von hier hat man einen freien Blick auf das Wettersteingebirge und das Karwendel. Die Zugspitze ist von hier gesehen das westliche und gleichzeitig höchste Ende des Wettersteins.

Sehr beliebt ist in der Alpenwelt Karwendel der Geroldsee im Sommer.  Im Sommer laden mehrere Badeufer mitten in den Bergwiesen zum Baden und Schwimmen ein. Der See ist nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.
Früher oder auch unter den älteren Einheimischen als der Wagenbrüchsee bekannt. Wagenbrüch bezieht sich auf die alte Römerstraße und spätere Rottstraße die hier vorbeigegangen ist, der Namen ist so selbsterklärend.

Im Winter ist hier der Wendepunkt der Panoramaloipe von Krün aus, oder aber Raststation auf halbem Weg von oder nach Klais.

Der Name Gerold bezieht sich auf den früheren Besitzer der Schwaige Pfaffenweng Haintz Gerold zu Paffenweng. Später dann nur noch kurz als Gerold bezeichnet.
Am 25.09.1395 wurde die ganze Schwaige, Pfaffenweng, sie liegt im Äusseren Scharnicz bey der strazz, verkauft.

Gastgeber in Gerold

[adrotate group=“4″]

Gastgeber Klais und Gerold